2017-04 Hluhluwe-iMfolozi-Park

Zum Glück regnete es bei unserer Ankunft am Hluhluwe Park, denn wir hatten noch keine Übernachtungsmöglichkeit gefunden. Wir parkten direkt am Haupteingang des Parks, aber hier darf man normalerweise nicht nachts stehen. Als der Park am Abend schloß, wurde der Regen so stark, daß sich keiner zu uns traute um uns wegzuschicken ;-)  Weiterlesen... about 2017-04 Hluhluwe-iMfolozi-Park

2017-04 Saint Lucia

Nach entspannten Tagen am Tugela Mouth ging es über Empangeni nach Saint Lucia auf das Sugarloaf Camp. Dort war mal wieder ein neuer Keilriemen fällig und die Tanks wurden mit frischem Wasser gefüllt. Zum Glück hielten sich die Moskitos zurück. Da das Camp mit zu den teuersten gehörte, blieben wir nur eine Nacht und fuhren zum Cape Vidal. Wir schauten dem Treiben am Strand eine Weile zu, und fuhren zurück nach Saint Lucia, da Cape Vidal nicht wirklich zum Übernachten anregte. Weiterlesen... about 2017-04 Saint Lucia

2017-04 Bergtrails / Sans Souci Farm

Letztes Jahr (2016) hatten wir in der Nähe des Swartberg Passes 4 Südafrikaner mit Wohnmobilen getroffen, die uns auf ihre Reit - Farm in den Drakensbergen eingeladen hatten. Unser Zeitplan hatte etwas Luft, die Farm lag quasi am Weg, und so verbrachten wir zwei Nächte auf der Sans Souci Farm bzw. dem Bergtrails Pferdehof in der Nähe von Kamberg. Dort werden Appaloosa Pferde gezüchtet, und Reittouren durch den weitläufigen Wald angeboten. Auf der Farm gibt es ein wenig besuchtes aber sehr nettes Camp, welches wir für uns alleine hatten. Weiterlesen... about 2017-04 Bergtrails / Sans Souci Farm

2017-04 Royal Natal

Nach 7 Monaten Reise-Abstinenz flogen wir wieder nach Johannesburg, diesmal für eine 4-wöchige Tour an die Ost-Küste und durch den Kruger Park. Der Plan war, einige Tage in den Drakensbergen zu wandern, doch die Sohlen meiner Meindl Wanderstiefel hatten etwas dagegen. Gleich am zweiten Tag lösten sie sich beim Aufstieg zu den Tugela Falls im Royal Natal Park. Der Rückweg auf der glatten Zwischensohle war spannend. Weiterlesen... about 2017-04 Royal Natal

2016-09 Lesotho, Sani Pass und Drakensberge

Von Kenton-on-Sea ging es über Butterworth und Kokstad nach Lesotho. Der Grenzübertritt in Qacha´s Nek war absolut problemlos, abgesehen von der schlecht gelaunten Immigration-Beamtin auf südafrikanischer Seite. Auf dem Camplatz der Semonkong Lodge verbrachten wir 3 Nächte. Durch den schnellen Höhenanstieg hatte ich eine ziemlich heftige Migräne, so daß wir auch auf Grund des Schneefalls und der angekündigten Unwetter nicht viel unternahmen. Weiterlesen... about 2016-09 Lesotho, Sani Pass und Drakensberge

2016-09 Addo Elephant Park

Wir waren froh, daß wir die Fahrt über den Prince Alfred Pass ohne Schrammen überstanden hatten. Der Prince Alfred Pass verläuft von Plettenberg Bay nach Avontuur/Uniondale, und ist mit 68,5 km der längste öffentlich zugänglich Pass in Südafrika. Er führt - meistens einspurig - durch einsame, malerische Landschaft, und ungefähr in der Mitte der Strecke gibt es ein Pub: Angie´s G-Spot ;-) Wer in dieser Gegend ist, sollte diesen Pass auf jeden Fall fahren (wenn das Fahrzeug nicht länger / höher / schwerer ist als unseres, sonst wird es echt kritisch). Weiterlesen... about 2016-09 Addo Elephant Park

2016-09 Affen, Vögel und Katzen

Vom Nature´s Valley Camp fuhren wir zurück nach Plettenberg Bay. Entlang der Garden Route besuchten wir die Parks Monkeyland, Birds of Eden und Jukani. Im Monkeyland wird man in kleinen Gruppen durch den Wald geführt, man kommt sehr nahe an die Affen ran und erhält vom Ranger viele Informationen über die Verhaltensweisen der Affen. Im Birds of Eden führen Holzstege durch ein riesiges mit Netzen überspanntes Areal, in welchem sich ca. 3.500 Vögel aus 220 Arten tummeln. Weiterlesen... about 2016-09 Affen, Vögel und Katzen

Seiten